#023 On Cypress Hill

2. Juni 2020 #23
avatar
Marc Mühlenbrock
avatar
Tilmann Köllner

Cypress Hill sind Pioniere des Latin Hip Hop, obwohl sie genau das nie sein wollten. Ihre Vorbilder waren Run DMC und Public Enemy, aber sie erschufen Anfang der 90er einen ganz eigenen Sound, der sich an Rock, Metal und Psychedelic orientierte. Im Jahrzehnt des Crossover kamen sie damit genau richtig, inzwischen sind Cypress Hill ihre eigene Marke - stets umgeben vom grünen Dunst, den sie seit der Anfangszeit besingen und für dessen Legalisierung sie sich immer wieder stark gemacht haben. Zweites Markenzeichen: B-Reals nasale Stimme, bei der selbst Jan Delay neidisch werden könnte. Heute, am 2. Juni wird B-Real 50 Jahre alt - Happy Birthday! In Stereo.Typen #23OnCypressHill blickt er mit uns zurück. Mit 17 wurde Louis Freese in einer Schießerei erwischt. Danach zog er sich in die Musik zurück und wurde zu B-Real, um lieber nur über das gefährliche Gang-Leben in der Cypress Avenue in South Gate zu rappen als daran teilzunehmen. Mit Sen Dog fand er einen Partner in Crime am Mic und mit DJ Muggs und Percussionist Eric Bobo die passende Beat- und Rhythmus-Fraktion. Seit 3 Jahrzehnten liefern die 4 Tracks über Gangs, Geld und Girls und vor allem Gras! Wir zünden uns einen auf sie an und B-Real erzählt uns, welche Musik man am besten hört, wenn man high ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.